Die Geschichte hinter diesen Camping-Stühlen

Am Wochenende waren wir seit langem wieder ein ganzes Wochenende in Liechtenstein bei meinen Eltern. Viele Flaschen haben an diesen zwei Abenden die Leere gefühlt. Ich habe ihnen diese Website gezeigt und auf einem Bild haben sie ihre alten Camping-Stühle entdeckt: „Du weisst schon, dass diese Stühle älter sind als du?“

Camping Stühle

So genau wusste ich es nicht, aber solche Fragen kommen einem ja auch nicht spontan auf dem Arbeitsweg oder beim Yoga in den Sinn.

Also: Als meine Eltern heirateten, war meine Mama gerade erst wenige Wochen zuvor von Argentinien nach Liechtenstein zu meinem Papa ausgewandert. Sie wohnten bei meinen Grosseltern und Papa war, glaube ich, sogar noch in der Lehre. Die Flitterwochen verbrachten sie deshalb zeltend auf Sardinien. Damals schon mit dabei: diese Stühle. Auf dem Rückweg hatten sie dazu noch etwas mitgenommen: mich! Wer mich kennt, hat mindestens schon einmal gehört, dass ich auf Sardinien im Zelt gezeugt wurde. Ich finde das einfach lustig.

Lustig fanden meine Eltern ihre Ferien leider nicht so sehr, denn es war unglaublich heiss und während alle Camper rundherum immer schon fünf Minuten nach Ankunft ein kühles Getränk in der Hand hatten, mussten sie noch ihr Zelt aufbauen. Dies gab auch den Ausschlag, dass sie sich, wieder zurück in Liechtenstein, nach einem Camper umgeschaut haben: „Damals war das ja nicht so einfach ohne Internet!“

Irgendwann kauften sie auf jeden Fall den Wohnwagen, mit dem wir die ersten Jahre unseres (es kamen noch meine Schwester und mein Bruder im eineinhalb-jährigem Abstand dazu) Lebens Ferien machten. Die Stühle waren natürlich mit von der Partie. Party.

Jetzt haben meine Eltern ein etwas moderneres Wohnmobil und fahren damit jedes Wochenende irgendwo hin. Die alten geschichtsträchtigen Stühle haben sie gegen fancy Halbliegestühle mit hohen Rückenlehnen getauscht.

Deshalb habe ich, Neo-Camperbesitzerin, diese Stühle nun geerbt. Einer ist leider schon ziemlich zerfetzt, darum habe ich bei Amazon zwei andere bestellt. Aber jetzt, da ich diese Geschichte kenne… hm. Mal schauen, welches Paar Stühle ins Van-Repertoire aufgenommen wird. Mit diesen könnte ich meine geliebte Sardinien-Story auf jeden Fall anreichern!

3 Kommentare

  1. Wow, tolle Geschichte, Gabriella! Mal gespannt wofür du dich denn dann künftig entscheiden wirst: die Nostalgik und Erinnerung oder das Moderne, Neue und Komfortable. 😉
    Beste Grüße,
    Mario

    • vanabundos

      haha! und ich erst! ich halte dich auf dem laufenden! 🙂

  2. Ach das ist so schön! Als wir mit dem Campen / Wohnmobil anfingen, hatten wir auch das alte DDR Equipment meiner Eltern mit dabei und ich fühlte mich direkt in meine Kindheit zurück versetzt.

    Tolle Stühle!

    Liebe Grüße,

    Doreen

Kommentare sind geschlossen.